Zukünftiger Firmenstandort Rosmart wird zum Fertigungszentrum für Bandtechnologie

Die Lüdenscheider Firma Carl Berghöfer hat im Interkommunalen Gewerbepark Rosmart jetzt mit den Erdarbeiten begonnen. Der Lieferant von Metallhalbzeugen und chemisch technischen Produkten hat eine 9.600 Quadratmeter große Fläche gekauft und wird in Rosmart kräftig expandieren.

Lüdenscheider Firma Berghöfer investiert im Gewerbepark

Die Lüdenscheider Firma Carl Berghöfer hat im Interkommunalen Gewerbepark Rosmart jetzt mit den Erdarbeiten begonnen. Der Lieferant von Metallhalbzeugen und chemisch technischen Produkten hat eine 9.600 Quadratmeter große Fläche gekauft und wird in Rosmart kräftig expandieren. „Wir müssen in unser Bandschneidcenter investieren und unsere bestehende Maschine aufrüsten sowie weitere Anlagen anschaffen. Damit wird Rosmart zum Fertigungszentrum für Bandtechnologie“, sagt Geschäftsführer Arnd Berghöfer. Da für die Schneidemaschinen und das Rohmaterial entsprechende Produktions- und Lagerfläche benötigt werden, lässt sich ein optimaler Materialfluss nur durch einen Neubau sinnvoll planen und realisieren. „Unser Hauptziel ist es, das Produktspektrum deutlich zu erweitern und die Serviceleistungen für die Kunden auszubauen“, so Berghöfer weiter.

Das 1928 gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter an der Nottebohmstraße in Lüdenscheid und vertreibt Metallhalbzeuge. Dazu gehören Bänder aus Kupfer und Kupferlegierungen sowie aus Edelstahl und Aluminium. Hinzu kommen Bleche und Drähte aus Kupfer. Im eigenen Bandschneidcenter werden Metallbänder in verschiedenen Abmessungen und bei Bedarf auch in Kleinmengen insbesondere für Kunden aus der Elektroindustrie, aus der Automobilzulieferindustrie und aus der Sanitärbranche gespalten. Zu den weiteren Geschäftsfeldern gehört außerdem der Handel mit chemischen Produkten. Als Beispiele sind spezielle Industrieklebstoffe, Reinigungsmittel für Maschinen, Entfettungsmittel oder Handreinigungsmittel zu nennen.

Die Nähe zur A 45 und ein schneller Internetanschluss dank Glasfasertechnik sind laut Berghöfer die entscheidenden Argumente für den Standort Rosmart, der die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sichern wird. „Wir haben keinen Zeitdruck und kommen mit den bisherigen Planierungsarbeiten sehr gut voran. Voraussichtlich werden wir nach der Winterpause mit den weiteren Baumaßnahmen beginnen“, ergänzt der Geschäftsführer. Die Erweiterungsinvestition wird auch weitere Arbeitsplätze im gewerblich-technischen Bereich schaffen.

Zurück